Dr.-Ing. Martin Dazer

Founder
Dr.-Ing. Martin Dazer

Reliability Skillset

  • Life Data Analysis
  • Zuverlässigkeitsnachweis
  • Risikomanagement
  • Design for Reliability
  • FMEA & FTA
  • Accelerated Life Testing
  • Degradation Testing
  • Design of Experiments
  • Lastkollektivermittlung

Vita

Martin Dazer begann sein Maschinenbaustudium an der Dualen Hochschule Stuttgart und wechselte für den Masterabschluss an die Universität Stuttgart. Im Jahr 2015 begann er als akademischer Mitarbeiter an der Technologie Transfer Initiative GmbH in Kooperation mit dem Institut für Maschinenelemente und der Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH zu promovieren. Nach Abschluss des Promotionsprojekts Ende 2017 übernahm er die Bereichsleitung der Forschungsbereiche Antriebs- und Zuverlässigkeitstechnik am Institut für Maschinenelemente. Herr Dazer verantwortet fachlich und personell ca. 20 Mitarbeiter in seinen Forschungsbereichen. Daneben engagiert er sich im VDI Fachbeirat Produkt- und Prozessgestaltung sowie im Fachausschuss Zuverlässigkeitsmanagement. Als Gastmitglied arbeitet er im DKE-Ausschuss an der internationalen Normung im Zuverlässigkeitsbereich mit. Außerdem ist Herr Dazer bei verschiedenen wissenschaftlichen Konferenzen und Symposien wie dem RAMS-Symposium oder der Tagung Technische Zuverlässigkeit Teil des Programmausschusses. Im Jahr 2019 wurde er von Prof. Bertsche und Prof. Schmauder mit Auszeichnung zum Dr.-Ing. promoviert.

Seine Zuverlässigkeitsforschung begann Herr Dazer im Rahmen seines Promotionsprojekts bei der Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH. Mit Hilfe einer neu entwickelten stochastischen Lebensdauersimulation konnte erstmals virtuell die Zuverlässigkeit des Bremssystems berechnet werden. Mit diesem belastbaren Zuverlässigkeits-Vorwissen können einerseits sehr früh im Entwicklungsprozess Zuverlässigkeitsbewertungen ohne kostenintensive Prototypentests durchgeführt werden und andererseits kann das Vorwissen für die Optimierung der physischen Erprobung weiter verwendet werden. Für den jeweilig individuellen Anwendungsfall kann so die beste Teststrategie im Zielkonflikt von Genauigkeit, Kosten und Zeit ermittelt werden. Aufgrund der hohen wissenschaftlichen Neuerung und der herausragenden industriellen Relevanz wurde Herr Dazer mit summa cum laude promoviert und erhielt für seine Dissertation „Zuverlässigkeitstestplanung mit Berücksichtigung von Vorwissen aus stochastischen Lebensdauerberechnungen den Südwestmetall-Förderpreis 2020.

Bereits vor der Gründung von RelTest-Solutions begann Herr Dazer mit Beratungstätigkeiten rund um Fragestellungen der Zuverlässigkeitstechnik, der Erprobung und der Versuchsmethodik. Der Fokus der Herausforderungen liegt in der industriellen Anwendung häufig darauf einen effizienten Zuverlässigkeitsnachweis zu erarbeiten. Diese Fragestellungen knüpfen nahtlos an die Promotionsforschung sowie die darauf aufbauende Forschung von Herr Dazer an. Das durch die Forschungsaktivitäten erarbeitete Wissen kann so direkt in der Anwendung genutzt werden. Zahlreiche Firmen aus sehr unterschiedlichen Fachrichtungen, vom einfachen strukturmechanischen Versagen der Bremsanlage bis hin zur elektrochemischen Korrosion eines Gassensors profitieren von diesem direkten Wissenstransfer. Für die Publikation der neusten wissenschaftlichen und anwendungsbezogenen Erkenntnisse auf Fachkonferenzen wurde ihm der Best Paper Award des RAMS-Symposiums sowie der Tagung Technische Zuverlässigkeit verliehen.

Menü