Prozess

Zuverlässigkeitstechnik
essenzielle Prozesse für den ganzheitlichen Erfolg Ihrer Produkte

Die Zuverlässigkeitstechnik (Reliability Engineering) stellt eine fachübergreifende Disziplin des Ingenieurwesens dar. Sie befasst sich mit der „Nicht-Funktionsfähigkeit“ technischer Produkte und analysiert deren Ausfälle. Dabei vereint die Zuverlässigkeitstechnik Ansätze aus der Wahrscheinlichkeitstheorie, der Statistik und dem klassischen Maschinenbau – mit dem primären Ziel, auftretende technische Probleme auf langfristige Sicht zu lösen.

Als Experten im Bereich des Reliability Engineering stehen wir Ihnen kompetent zur Seite und beraten Sie zu sämtlichen Prozessen der Produktzuverlässigkeit. Dabei hegen wir einen außerordentlich hohen Qualitätsanspruch an unsere Dienstleistungen – schließlich üben diese einen entscheidenden Einfluss auf den langfristigen Erfolg Ihres Betriebs aus.

Definition des Begriffs Zuverlässigkeit:
Unter „Zuverlässigkeit” wird die Wahrscheinlichkeit dafür verstanden, dass ein Produkt während einer definierten Zeitdauer und unter vorher festgelegten Funktions- und Umgebungsbedingungen nicht ausfällt. Die drei wichtigen Kernkriterien bilden die Wahrscheinlichkeit (Ausfall=Zufallsgröße), die Funktion (des Produkts) und die Umgebung (äußere Bedingungen). 

Gern beraten wir Sie in einem unverbindlichen Gespräch.

Wir bieten Ihnen passgenaue Lösungen im Bereich der Zuverlässigkeitstechnik

Wenn es darum geht, die Zuverlässigkeit Ihrer Produkte ausführlich zu planen, zu testen und zu analysieren, sind wir von RelTest Solutions der Partner Ihrer Wahl.

Als Gesamtprozess besteht die Zuverlässigkeitstechnik aus fünf verschiedenen Teilprozessen, von denen jeder als eine separate Einheit betrachtet werden kann. Benötigen Sie unsere allgemeine Unterstützung zur Zuverlässigkeitstechnik? Oder möchten Sie unsere Dienstleistungen nur im Bereich der Zuverlässigkeitserprobung, Zuverlässigkeitsplanung oder der Schwachstellenanalyse in Anspruch nehmen? Was auch immer Ihr Anliegen ist – wir kennen uns damit aus! Zudem erarbeiten wir individuell auf Ihre Gegebenheiten zugeschnittene Lösungen des Zuverlässigkeitsmanagements und bieten Ihnen mit unserem Consulting, Coaching sowie unseren Trainings das Rüstzeug, das Sie für ein erfolgreiches Reliability Engineering benötigen.

Zuverlässigkeitsplanung

Am Beginn der Produktentwicklung steht die Zuverlässigkeitsplanung. Dabei werden die zu erfüllenden Zuverlässigkeitsanforderungen unter Berücksichtigung der Anforderungen des Kunden, des Gesetzgebers und der Produktstrategie definiert. Als Resultat dieses Teilprozesses der Zuverlässigkeitstechnik ergibt sich ein dargestellter Entscheidungsraum, der durch Faktoren wie Gesetzgebung, Technik und Kosten begrenzt ist.

Schwachstellenanalyse

In dieser Phase der Zuverlässigkeitstechnik wird der Fokus darauf gelegt, Schwachstellen frühzeitig zu erkennen und eine anhaltende Verbesserung der Produktzuverlässigkeit zu erreichen. Die Schwachstellenanalyse identifiziert systematisch potenzielle Fehlerursachen und erstreckt sich über den Zeitraum von der Konzeption des Produkts bis hin zu dessen Serienreife.

Zuverlässigkeitserprobung

Mit der Zuverlässigkeitserprobung werden Tests zur Lebensdauer und Funktionalität des Produkts definiert und durchgeführt. Bei der Lebensdauererprobung werden in der Regel einzelne Komponenten, Baugruppen oder komplette Systeme mit dem Ziel einer quantitativen Lebensdaueruntersuchung untersucht. Bei funktionalen Tests der Zuverlässigkeitstechnik steht dagegen die Analyse der Erfüllung der Hauptfunktion des Produkts im Fokus.

Zuverlässigkeitserprobung

Zuverlässigkeitsabsicherung

Die Zuverlässigkeitsabsicherung ist vorwiegend in der Phase der Produktauslegung angesiedelt und umfasst eine Reihe von verschiedenen Prozessschritten. Diese stellen sicher, dass die in einer vorherigen Phase der Zuverlässigkeitstechnik definierten Anforderungen an die Produktzuverlässigkeit während des gesamten Produktlebenszyklus erfüllt werden.

Zuverlässigkeitsprognose

Möchte man eine quantitative Aussage über die Zuverlässigkeit eines Produktes treffen, beruht diese auf gewissen Daten. In der Zuverlässigkeitsprognose werden dafür Daten aus dem Versuch oder aus dem realen Betrieb (Feld) herangezogen. Die Hauptaufgabe dieses Bereichs der Zuverlässigkeitstechnik umfasst die statistische Analyse dieser Daten sowie die anschließende Erstellung eines Lebensdauermodells über den Zusammenhang zwischen der Belastung und der Lebensdauer des Produkts.

Stellen auch Sie den langfristigen Erfolg Ihrer Produkte sicher!

Wir von RelTest Solutions stehen Ihnen gerne persönlich zur Verfügung und freuen uns darauf, Sie mit unseren qualitativen Reliability-Engineering-Dienstleistungen zu überzeugen.

Menü